Wandern am Aachtobel

 

Unser kleiner Grotteneumel Edward wollte unbedingt wieder mal raus in die Natur. Eigentlich zum Pilze suchen. Leider musste er erfahren, dass der Bodensee nicht wirklich viele Pilze zu bieten hat. Und bei dem trockenen Sommer erst recht nicht. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so hat er sich eine schöne Wanderstecke im Hinterland (bei Hohenbodman) ausgesucht.
Die Tour war wirklich schön. Der erste Teil der Stecke ging romantisch auf Naturwegen entlang des Tobels. Eigentlich war die Stecke gesperrt, was uns und auch einige andere Wanderer nicht aufhielt. Nach einer ganzen Weile merkten wir dann warum der Durchgang untersagt war. Ein riesiger umgestürzter Baum! Aber Hindernisse sind bekanntlich da um überwunden zu werden.
Nachdem wir den Tobel verlassen haben ging es steil bergauf nach Hohenbodman. Von da aus hatte man einen tollen Blick über das umliegende Land. In Hohenbodman gibt es einen Turm, welcher aus dem Dreißigjährigen Krieg übrig geblieben ist. Man kann hinauf gehen und von da aus über das Land bis hin zum Bodensee sehen.
Danach ging es wieder bergab und über Felder zurück zum Tobel. Wie zu erwarten hat Edward keinen Pilz gefunden, aber es war eine sehr schöne Wanderung.