April 2018

Einmal quer durch Deutschland

Endlich wieder Urlaub! Dieses Mal ging es allerdings nicht in die weite Welt hinaus, sondern wir haben eine Tour durch Deutschland gemacht um Familie und Freunde zu besuchen. Da dies für die Perlie-Bande nicht so spannend klang, wollten zur Abwechslung nicht gleich alle mit. Eigentlich sollten nur Carlos und Susi mitkommen. Jacki ist dann noch mit, da sie sonst ohne Kaffee gestorben wäre. Josi wollte Hilde besuchen und hat es sich daher im Koffer bequem gemacht. Bordeaux wollte Puilly Fumé zu seinem neuen Zuhause begleiten und ist daher auch noch mit.

Erste Station war Nürnberg zu Pinot (Reblaus) mit Familie fahren um Puilly Fumé (Reblaus) ein neues Zuhause zu geben. Puilly Fumé wurde gleich herzlich aufgenommen. Während die Rebläuse durchs Haus gewandert sind haben wir gespielt und die Zeit genossen. Carlos hatte dann noch die Idee in Trolly Lagerverkauf zu fahren, da dieses Jahr Formel 1 so spannend ist und Romeo ein enormes Maß  an Nervennahrung (Gummibärchen) benötigt.


Danach ging es weiter nach Wolfsburg. Der kleine Adrian hat letztes Jahr das Licht der Welt erblick und so wollten wir ihm doch mal „Hallo“ sagen. Selbst Carlos der nicht ganz so mit Babys kann (er hat immer Angst vollgesabbert zu werden, oder das man an seiner Nase rumnuckelt) hat sich mit Adrian angefreundet.

Weiter ging es in die Oberlausitz, Tante, Oma und ach ja Hilde besuchen. Josi ist also endlich aus dem Koffer geklettert und zu ihrer Hilde um dann gleich mit ihr gemeinsam den Weinbestand im Keller zu inspizieren. Während wir Freunde und Familie besucht haben, haben die Perlies den anderen Perlsacktieren bei der Tante Hallo gesagt.

Herrnhuter Sterne hatte an diesem Wochenende seinen neuen Stern des Jahres vorgestellt und es gab die Gelegenheit das Werk zu besichtigen. Alles Handarbeit, da kommt man ins Staunen.


Was keiner geahnt hat ist, dass Herkules, Carlos, Josi und Hilde einen Plan ausgeheckt haben. Josi wollte noch etwas länger da bleiben und noch etwas Zeit mit Hilde verbringen (und den Weinkeller noch etwas leeren). Und Herkules wollte im Gegenzug mit Carlos mit. Josi könnte einen Monat später wieder mit Tante Manu zurückfahren und Herkules… naja der bleibt erst mal über den Sommer am Bodensee und dann macht man sich Gedanken wie er heim kommt. Somit ging es weiter in den Bayerischen Wald. Anstelle von Josi war Herkules an Bord.

Dort haben wir etwas Wellness genossen. Die Perlis haben es sich im Zimmer bequem gemacht und konnten Sky schauen. Zu unserer Überraschung entdeckten wir einen blinden Passagier. Erwin das Erdferkel hat sich in unserem Koffer versteckt. An unserem Abreise-Morgen wurden wir mit einem Stück Geburtstagstorte überrascht. Komisch nur dass keiner von uns Geburtstag hatte. Egal, Herkules hat es geschmeckt.


Letzte Station war München. Herkules kam in den Genuss ein Bierchen im Biergarten zu genießen. Danach ging es wieder zurück an den Bodensee, nach Hause. So schnell war der Urlaub um. Wir hatten alle eine tolle Zeit und müssen gestehen: „Schade, dass alle so weit weg wohnen“.