Carlos bringt Hilde nach Hause

 

Alles hat ein Ende und so musste auch Hilde Abschied nehmen und die Heimreise antreten. Wie versprochen musste sie nicht mit der Post reisen sondern wir haben sie persönlich wieder heimgebracht. Los ging es viel zu früh am Morgen mit der Bahn. Wir waren auf einen Geburtstag eingeladen, was demzufolge unser erster Zwischenstopp auf unserer Reise war. Am meisten Spaß hatte Hilde beim Karten spielen auch wenn Lara nicht immer nach ihren Regel gespielt hat.


Weiter ging es mit dem Fernbus nach Dresden. Hilde war noch nie in einer Stadt weshalb sie tierisch aufgeregt war. Und was macht eine Schildkröte von Welt wenn sie in der Stadt ist? SHOPPEN, Essen und Sightseeing.  Sightseeing haben wir mit dem Segway gemacht. Da wir die Innenstadt von Dresden schon kennen, haben wir die Elb-Tour gebucht. So haben auch wir ein paar neue Eindrücke von Dresden gewonnen und hatten obendrein noch eine tolle Segway-Tour, die riesig Spaß gemacht hat.


Nach Dresden sind wir weiter zur Bastei in die Sächsische Schweiz gefahren. Martin und Steffi sind mitten in der Nacht los gefahren um uns in der Früh abzuholen. So hatten wir den ganzen Tag zum Wandern. Wir hatten traumhaftes Sommerwetter. Nach einem späten Frühstück bzw. einem frühen Mittag ging es los. Mit einer historischen Gierseilfähre über die Elbe und viele, ganz viele Stufen hinauf zur Bastei. Gegen Abend sind wir in Wehlen angekommen und mit der Bahn zurück nach Rathen gefahren. Dann ging es schlussendlich zurück nach Ruppersdorf, wo Hilde wohnt.


Da am Freitag große Hochzeitsvorbereitung war, ist Hilde schnell wieder mit uns mit. Carlos ist mit Mutti und Sepp zur Brauerei- Besichtigung nach Görlitz und Chad, der Kleine Drachenbommel von Mutti, ist mit uns gekommen. Die Jungs sind ins Schmetterlingshaus und wir Mädels sind Kakaotrinken gegangen. In Waltersdorf in der Touristinfo gibt es eine Kaffee-Rösterei und da gibt es mit Abstand die beste Trink-Schoki. Danach haben wir uns alle eine Auszeit im Trixibad gegönnt.
Da abends keiner heim wollte, sind wir zur Kartbahn nach Löbau. Hilde war das zu schnell aber Chad war mit voller Begeisterung dabei.


Am Samstag war die Hochzeit von Daniel und Doreen. Und zufällig auch Steffis Geburtstag. Da die Hochzeit erst um 3Uhr los ging hatten wir noch genügend Zeit Steffi die Oberlausitz zu zeigen. Und natürlich haben wir sie auf den Löbauer Turm eingeladen. Dafür durfte sie allerdings unseren faulen Carlos hoch tragen.


Dann war die Hochzeit. Kirchliche Trauung und anschließend Feier. Es war eine wirklich schöne Trauung. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Sekt mit kleinen Häppchen konnten wir in der Sonne genießen. Während das glückliche Paar beim Fotoshooting war, haben wir Gäste unser eigenes Fotoshooting gemacht. Es wurde viel gelacht, auch Carlos war dabei und hat es nicht lassen können Blödsinn zu machen. Die Feier ging tief in die Nacht hinein. Es war eine richtig schöne Hochzeitsfeier, mit viel Liebe alles vorbereitet und es gab natürlich viel zu viel zu Essen und die Bowle haben wir auch nicht geschafft (dabei haben wir uns echt angestrengt).


Wer glaubt, dass wir Sonntag ausgeschlafen haben, der ist noch nie mit Claudi auf Reisen gegangen. Nach dem Frühstück sind wir nach Zittau um mit der Schmalspur-Bahn, auch liebevoll Bimmelbahn genannt, nach Oybin zu fahren. Schon allein der Bahnhof hatte nostalgische Werte. Und dann kam die Lok. Laut und qualmend, im Nu standen wir alle im Rauch. 


In Oybin sind wir natürlich auf den Berg Oybin zur Burg-Ruine gewandert. Besonders der kleine Drachenbommel Chad war völlig fasziniert von der alten Ruine.


Zurück ging es wieder mit der Bimmelbahn. Den Abend haben wir bei Hilde und Familie verbracht. Dann hieß es wieder Abschied nehmen und Sachen packen, da es mitten in der Nacht wieder zurück an den Bodensee ging.