Unsere Bande

ein bunter Haufen Perlsacktiere

Viele Menschen wissen gar nicht was Perlsacktiere sind und lernen sie durch uns erst kennen und lieben. Einige haben sogar nach der Begegnung von unseren Perlsacktieren gleich selbst eine Adoption durchgeführt und sind jetzt glückliche Besitzer eines eigenen Tierchens.

Natürlich gibt es auch die ewigen Skeptiker, welche nicht verstehen warum ein „Plüschtier“ einen Charakter hat. Unsere Perlsacktiere sitzen eben nicht nur auf der Couch, sondern begleiten uns und unser Leben und so entwickelt jedes Tierchen seine eigenen Vorlieben und seinen Charakter.

Im Folgenden möchten wir kurz unseren bunten Haufen Perlsacktiere vorstellen und wünschen allen viel Spaß und allen Skeptikern unter euch viel Verständnis ;-)

 

Unsere Rebläuse

Chablis und Bordeaux

Sind im Sommer 2016 zu uns gekommen. Da Claudi ihr Fernstudium zum Sommelier (Wein-Fachberater) gemacht hat und sie über Rebläuse recherchierte kam sie mal wieder auf die Perlsacktierseite. Denn wer hätte das gedacht, diese mittlerweile seltene Tierart stand zur Adoption frei.

Für die beiden ist es fast der Himmel auf Erden in einem der schönsten Weingebiete Deutschlands gelandet zu sein. Sie dürfen zwar nur mit erwachsener Begleitung in die Weinberge, aber das ist ihnen egal. Ab und zu gibt es auch mal einen guten Tropfen, wobei Bordeaux eher einen guten Roten und Chablis eher einen schönen Weißen vorzieht.
In einem sind sie sich dennoch einig: "Gib der Reblaus einen guten Wein und sie lässt die Reben sein!"

 

Unser Hasenbommel

Robert

Robert ist unser kleiner Seehase. Schon im Winter scheute er den Schnee nicht und verbrachte so viel Zeit wie möglich am Bodensee. Im Sommer wäre er am liebsten jeden Tag an, auf und in den See gegangen. Egal ob mit Schlauchboot oder mit SUP-Board, unser kleiner Seehase war immer mit dabei.

 

Unser Drachenbommel

Bilbo

Bilbo kam im Sommer 2014 zu uns. Eigentlich ist er ein ganz ruhiger und verschmuster. Er hält sich meist mit auf der Couch auf und ist sofort da wenn sich jemand kurz hinlegt oder es sich zu einem gemütlichen Fernsehabend bequem macht um zu kuscheln. Der kleine Schmuse-Bommel hat es aber auch faustdick hinter den Ohren, so mussten wir feststellen das er begeisterter Shisha-Raucher ist.

 

Unser Grotteneumel

Edward

... ist seit Weihnachten 2013 bei uns. Er liebt die Natur und geht gerne im Wald spazieren. Er kümmert sich oft um Amadeus, wodurch James etwas entlastet wird. Er ist eher ein ruhiger Artgenosse.

 

Unser Flugsaurier

Carlos

... ist uns auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt zugeflogen. Er schläft gern aus, um dann mit vollem Elan in den Tag zu starten. Gerne übernimmt er kleine Flugdienste und ist immer zur Stelle wenn jemand Hilfe braucht. Er hat keinen festen Platz sondern fliegt in der ganzen Wohnung frei herum. Wenn wir wegfahren ist er stets dabei.

 

Unser Schweinehund

Walter

... hat sich zur Aufgabe gemacht uns beim Schlafen zu bewachen und so hütet er das Bett. Er leidet unter einer etwas nervigen Sammelleidenschaft und wir müssen aufpassen, dass er nicht alles sammelt, was er vor die Schnauze bekommt.

 

Unsere Schildkröten

Josefine und Johnny

Josi hat uns der Weihnachtsmann gebracht. Da wir zu dem Zeitpunkt in Australien waren, wurde sie zuerst bei Claudias Tante abgeliefert. Dort hat sie fast den gesamten Weinkeller leer getrunken, weshalb sie zu Claudias Mutti geschickt wurde. Auch ihr Weinbestand hat sich drastisch dezimiert bis wir endlich wieder kamen und Josi bei uns aufnahmen. Sie schläft den ganzen Tag, wird abends wach und hofft dass es etwas an der Bar zu trinken gibt. Im Grunde findet sie immer einen Grund zu feiern und mit einem Gläschen Sekt anzustoßen. Klar dass sie bei jeder Feier dabei ist. Und auch Claudias Mutti freut sich immer über einen Besuch von ihr, um mit ihr ein Gläschen Wein oder Sekt zu trinken.

Johnny wurde 2014 vom Tollwood Weihnachtsmarkt adoptiert. Er hat sich damals in unsere Josi verguckt und so haben wir uns ein Herz gefasst und ihn kurzerhand adoptiert. Im Gegensatz zu Josi ist er auch am Tag sehr aktiv, freut sich aber immer darauf seine Liebste am Abend zu wecken.

 

Unsere Gürteltiere

Leia, Gerrit, Elli und Susi

Leia ist im Februar 2009 bei uns eingezogen. Kurz darauf begann ihr größtes Abenteuer. Für ein Jahr mit nach Australien. Seitdem spricht sie überwiegend in Englisch auch wenn sie keiner versteht.

"I'm starving" (ich bin am verhungern) ist ihr Lieblingssatz. Ihre große Leidenschaft ist das Essen, daher trifft man sie oft in der Küche an, wo sie Claudi beim Kochen unterstützt.

Gerry ist Leias Freund. Nachdem wir von Australien zurück waren, wurde es Leia sehr schnell langweilig und so wünschte sie sich einen Freund.

Sie blieb sehr hartnäckig, bis wir eines Tages nachgaben und mit ihr gemeinsam im Internet nach einem geeigneten Partner gesucht haben. Die beiden sind sehr glücklich miteinander auch wenn Gerry nicht ganz so die Freude fürs Essen teilt. Gerry schaut gern bis tief in die Nacht Fernsehn. Oft ist es Gerry, der als einziger noch wach ist, wenn Claudia spät in der Nacht von der Arbeit Heim kommt. Wie Leia liebt es auch Gerry in der Weltgeschichte rumzufahren, wobei ihnen Landstraßen lieber sind als die langweilige Autobahn.

Elli ist durch eher traurige Umstände zu uns gekommen. Sie gehörte zu Claudias Oma, welche im Herbst 2013 von uns gegangen ist.

Natürlich haben wir unser Versprechen, uns um die kleine Elli zu kümmern, gehalten. Leia, Gerry und Elli sind beste Freunde und fast nur noch im Dreierpack anzutreffen.

Susi hat sich ihren Namen selbst aussuchen dürfen, was ihr ziemlich schwer fiel. Durch die Orange „süße Susi“ ist sie dann endlich auf ihren Namen gekommen. Momentan lebt sie sich bei den anderen ein und hat noch keine besonderen Vorlieben oder Eigenarten.

 

Unsere kleine Waranechse

Adria

... ist neben Amadeus die  Jüngste von allen. Ihr großer Liebling ist ein kleiner Teddy. Die beiden sind unzertrennlich. Adria trifft man meistens auf der Couch, da sie leidenschaftlich gern Sport schaut. Am liebsten mit Romeo Formel1 und im Winter Biathlon.

 

Unsere Eumelfamilie

Jacqueline, James und Amadeus

Jacki liebt Kaffee wie kein anderer. Sie ist die Erste, die morgens wach ist und nach Kaffee schreit.

Sie wurde sogar mit Schokokaffeebohnen anstelle von Gummibärchen zu uns geschickt! Jacki ist überall da wo es Kaffee gibt. Sie ist auch immer mit dabei, wenn wir weg fahren, da die Chance auf einen Kaffee sehr groß ist.

James ist ein wundervoller Vater. Da Jacki lieber Kaffee trinkt anstelle sich um ihr Kind zu kümmern, übernimmt James die Erziehungsrolle.

Meist sind die beiden bei den anderen auf der  Couch. James liebt Flugzeuge und wäre am liebsten Pilot. Mit Hilfe von Flugsimulator hat er auch schon ein Flugzeug geflogen. Jetzt möchte er ein Cockpit nachbauen, damit das Fliegen noch realistischer wird. Zum Glück wird er bei diesem Vorhaben von Amadeus und Matthias unterstützt.

Da Amadeus sehr klein ist wird er seinem Ruf als Taschen-Eumel gerecht. Er hat ein eigenes Fach in Claudias Handtasche, wo er bei kleineren Ausflügen sich gern rumtragen lässt. Meistens trägt er ein kleines Glöckchen damit wir ihn auf seinen Entdeckungsreisen nicht verlieren.

 

Unser Nasenbär

Romeo

... wurde 2003 adoptiert. Ihn muss man einfach mögen. Immer eine Nasenlänge voraus, vorlaut und unverbesserlich. Er ist süchtig nach Gummibärchen und verpasst kein Formel-1 Rennen. Er ist der Einzige der gerne Baden geht. Auch in Australien hat er keine Möglichkeit ausgelassen Schwimmen zu gehen, weshalb sein Pelz sehr dünn wurde. Es wurde extra für ihn ein Ganzkörper-Pulli gehäkelt, mit dem er einige Jahre weiter leben konnte. Ende 2014 hat er sich der gefährlichen und teuren Felltransplantation unterzogen. Mit Erfolg. Er sieht aus wie neu und fühlt sich auch so. Neben Blödsinn aushecken kümmert er sich um Adria und versucht ihr alles Lebenswichtige (und Unwichtige) beizubringen.

 

Unsere Waranechsen

Lolita Unica & Incendio Azul

... wurden schon 2002 adoptiert und sind daher die Ältesten.

Lolita hat lange Zeit bei Claudias Bruder gelebt, bis die Fernbeziehung für Indi und Lolita unerträglich wurde. Sie liebte es schon immer ruhig.

Ihr Lieblingsplatz ist am PC von Matthias. Dort hat sie ein eigenes Kissen auf dem sie liegt und alles beobachten kann. Etwa einmal im Monat hilft sie Matthias beim Online-Pokern. Die restliche Zeit erholt sie sich dann von dem "aufregenden" Spiel.

Indi  unsere "Blaue Flamme" (spanisch: Incendio azul) ist erst in den letzten Jahren ruhiger geworden. Dennoch kümmert er sich oft um die Kleinsten und erzählt ihnen Geschichten aus der Zeit, als er mit Claudi unterwegs war.

 

Wir, die Adoptiveltern der kleinen Bande

Claudia und Matthias

Sich selbst beschreiben ist schwer, daher schreibt auch keiner gerne eine Bewerbung.

Wir sind beide um die 30 (also eigentlich erwachsen) und haben mehr Hobbys als Freizeit. Wir sind schon über 10 Jahre ein Paar und seit Kurzem auch verheiratet. Wir haben drei Aquarien mit Fischen, Garnelen und Schildkröten. Kinder haben wir keine. Wir reisen gern, am liebsten dahin wo es schön warm ist und man gut tauchen kann.

Seit einigen Jahren leben wir am Bodensee und es gefällt uns hier sehr gut. Wir verbringen viel Zeit mit Freunden und Familie und sind immer wieder überrascht wie schnell die Zeit vergeht wenn es wieder Weihnachten ist.